GO SOCIAL

Sechs-Punkte-Spiele für die Red Lions

Red Lions Reinach, EHC Uzwil

Nachweihnachtliche Bescherung in der Eishalle Oberwynental: Beim Heimspiel am Samstag, 5. Januar, gegen den EHC Uzwil (Anpfiff um 17.30 Uhr) erhalten die ersten 100 Matchbesucher einen 5-Franken-Konsumationsgutschein. Dank einer Geste von Thomas Huber und seiner Firma HSR GmbH sind Bratwurst und Bürli für diese Glückspilze also quasi inbegriffen. Der Ticketpreis wurde für alle üb er 16 Jahre auf 5 Franken reduziert, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

Bangen, hoffen und beten war gestern
Red Lions Reinach, Raphael Zahner, Head Coach2018
Head Coach Raphael Zahner

Am Samstag ist von den Red Lions Reinach vor allem Leistung auf dem Eis gefragt. Im Kampf um den Klassenerhalt zählt nun jeder Punkt doppelt und dreifach. Es sind sogenannte Sechs-Punkte-Spiele. Gegen Uzwil haben die Aargauer zudem noch eine Rechnung offen, setzte es doch im Hinspiel eine 0:10-Ohrfeige ab. Dennoch darf diesmal ein Duell auf Augenhöhe erwartet werden, zumal es im Gebälk der Ostschweizer wegen angeblich ausstehender Lohnzahlungen etwas rumort. Bleibt zu hoffen, dass der neue Headcoach Raphael Zahner erstmals wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Die drei Leistungsträger Fadri Hollinger, Eriks Zubulis und Virgile Hagmann stehen nach längeren Verletzungspausen zumindest wieder auf dem Eis. Ob es bereits für einen Einsatz gegen Uzwil reicht, steht allerdings auf einem andern Blatt.

5-Franken-Konsumationsgutschein für die ersten 100 Matchbesucher

Hockey-Fan und Business-Member Thomas Huber will mit seinem „Zückerchen“ an die ersten 100 Matchbesucher/innen vor allem ein Zeichen setzen. Seine Botschaft ist als Weckruf an die Bevölkerung zu verstehen. Denn die Truppe von Raphael Zahner und dem Schweden Morgan Samuelsson braucht im Finale der Saison 2018/19 nun dringend mehr stimmliche Unterstützung. Mit den Fans im Rücken wird die schwierige Aufgabe zwar nicht einfach, aber zumindest etwas einfacher. Kommt hinzu, dass sich das Team inzwischen sichtlich gesteigert hat und spielerisch mit der Konkurrenz mithalten kann.

Wie weit schon die Handschrift des neuen Trainers und seines prominenten Helfers zu sehen ist, wird sich in den nun folgenden Heimspielen gegen Uzwil (Samstag) und Prättigau/Herrschaft (Mittwoch, 9. Januar, 20.15 Uhr) zeigen. Trotz intensiven Bemühungen ist es den Verantwortlichen leider nicht gelungen, vor dem offiziellen Transferschluss (31. Dezember) zusätzliche Spieler zu verpflichten. Zahner und Samuelsson werden aus dem bestehenden Kader das Maximum herausholen müssen. „Die Stimmung und der Kitt im Team sind nach wie vor ausgezeichnet“, zeigt sich Topskorer Patrick Rothen aber zuversichtlich, „ich bin jedenfalls überzeugt, dass wir den Ligaerhalt schaffen.“ Sein Wort in Gottes Ohr.

Text: Albert Fässler