Red Lions Reinach gewinnen Auswärtsspiel in Delémont

Nach dem überzeugenden Sieg in Wil wollten die Red Lions die sehr gute Leistung bestätigen und 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Die Reise nach Delémont war eine Premiere, da die beiden Mannschaften das erste Mal aufeinandertrafen. Es wurde das erwartete Geduldsspiel.

 

Torloses Startdrittel

Das Spiel begann nicht wunschgemäss. Schon nach zwei Zeigerumdrehungen musste Cédric Maurer für ein Beinstellen auf die Strafbank. Ein erster Test für die Red Lions, da der HC Delémont-Vallée in den Powerplaystatistiken ligaweit auf Platz 2 stand. Diese Aufgabe wurde aber mit Bravour gelöst. So wurde das Startdrittel ein Abtasten beider Mannschaften. Die Jurassier standen defensiv sehr gut und wollten ihren Erfolg in Kontern suchen, die Red Lions fanden den Weg in die gefährlichen Zonen (noch) nicht. Gab es Schüsse auf die Tore, wurden sie Beute der beiden Goalies.

 

Powerplaytreffer als „Dosenöffner“

Auch im Mitteldrittel kassierten die Red Lions eine schnelle Strafe. Verteidiger Jonas Buchschacher musste nach einem Beinstellen in die Kühlbox. Das Penaltykilling der Red Lions funktionierte und wenn es doch zu Schussabgaben kam, war Andrin Kunz zur Stelle. In der 32. Minute durften auch die Red Lions ihr Powerplay demonstrieren, welches aber noch nicht erfolgreich ausgenützt werden konnte. 2 Minuten vor Drittelsende ergab sich aber eine weitere Gelegenheit, die erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Denis Zogg, angespielt von Daniel Müller und Marco Vogt, setzte sich hinter dem Tor durch, zog vor das Tor und verwertete den Abpraller gleich selbst. Es kam aber noch besser: 21 Sekunden später hiess es 2:0 für die Red Lions! David Arm traf, nach Vorarbeit von Marco Rosamilia und SC Langenthal-Leihgabe Leon Montanari, sehenswert in die hohe Ecke.

 

Andrin Kunz hält sein Tor sauber

Die Red Lions waren vor dem Schlussabschnitt gewarnt. Vor Wochenfrist lag der HC Delémont-Vallée ebenfalls mit 2 Toren zurück und fand den Weg zurück ins Spiel. Das wollten die Red Lions nicht zulassen. Wie bereits in den ersten beiden Dritteln schwächten sie sich aber bereits früh. Glody Bonga-Bonga erhielt für Haken eine Zweiminutenstrafe. Aber auch diese brenzlige Situation wurde hervorragend gelöst. In Folge kontrollierten die Red Lions das Spiel sehr abgeklärt. Kritisch wurde es erst als 4 Minuten vor Schluss Captain Simon Schnyder wegen Hakens die Strafbank aufsuchen musste. Delémont versuchte es mit dem Herausnehmen des Torhüters. Ein Scheibenverlust des Heimteams entschied das Spiel. Denis Zogg sah Jan Mosimann und dieser fand Marco Vogt, der das 3:0 ins leere Tor erzielen konnte.

 

Geschlossene Mannschaftsleistung

Nach einem Shutout muss man den Goalie hervorheben. Andrin Kunz war der gewohnt sichere Rückhalt und hat sich sein „Zu-Null-Spiel“ redlich verdient. Sehr viel Freude bereitete auch die Youngsters-Linie mit Mike Wüthrich (21), Dario Arnold (18) und Florin Meinen (17), die dafür auch mit sehr viel Eiszeit belohnt wurde. Der Schlüssel zum Erfolg war eine disziplinierte, geduldige Mannschaftsleistung.

 

Erstes Heimspiel nach über 1 Monat

Endlich sind wir zurück in den eigenen 4 Wänden. Nach über einem Monat können wir wieder ein Heimspiel bestreiten. Der Gegner heisst SC Herisau. Die Appenzeller liegen mit 6 Punkten auf Platz 11. Der Tabellenrang trügt, wurde letzten Samstag der Viertplatzierte EHC Burgdorf besiegt. In der vergangenen Saison gewann jeweils das Auswärtsteam. Spielbeginn in der Kunsteisbahn Oberwynental ist um 20.15 Uhr.

 

HC Delémont-Vallée – Red Lions Reinach 0:3

 

0:1 | 38:59 D. Zogg (D. Müller, M. Vogt)

0:2 | 39:20 D. Arm (M. Rosamilia, L. Montanari)

0:3 | 57:37 M. Vogt (J. Mosimann, D. Zogg)

 

Red Lions Reinach: Kunz (Stucki); Maurer, Buchschacher, Montanari, Koch, Schnyder, Zogg, Bamert; Richert, Vogt, Mosimann, Müller, Pfister, Boschung, Bonga-Bonga, Arm, Rosamilia, Arnold, Meinen, Wüthrich

 

Bemerkungen:

Red Lions Reinach ohne Bischofberger (berufliche Abwesenheit), Gunziger, Lerch, Moldovanyi (alle verletzt)