Top-Stürmer Marco Vogt für die Red Lions Reinach

Red Lions Reinach, 2021/22, Marco Vogt

Eigentlich ist das Transferfenster beim Aargauer Erstligisten für die Saison 2021/22 längst geschlossen und erlaubt die angespannte Finanzlage auch keinerlei Extrawürste. Und trotzdem sicherten sich die Red Lions Reinach dieser Tage die Dienste des 31-jährigen Stürmers Marco Vogt, der drei Jahre die Farben des NLB-Klubs Olten trug und die letzten vier Saisons im Solde des EHC Basel stand.

Eingefädelt wurde dieser überraschende Deal von Lions-Goalie Andrin Kunz und wärmstens unterstützt von Captain Simon Schnyder. Der Verteidiger kennt Marco Vogt nämlich aus den gemeinsamen Zeiten in Olten (2010 bis 2013) und hat den einstigen Teamkollegen trotz sportlich getrennten Wegen nie ganz aus den Augen verloren. Als der kräftige Flügel (186 cm, 85 kg) nach vier Jahren beim Aufstiegsanwärter Basel sportlich eine neue Herausforderung suchte, war jedoch Andrin Kunz erste Ansprechperson. Er machte dem Stürmer einen Wechsel zu den Red Lions Reinach schmackhaft. Und das mit Erfolg, unterzeichnete Marco Vogt bei den Aargauern doch dieser Tage einen Vertrag bis Frühjahr 2023. Simon Schnyder schwärmt von seinem alten, neuen Kollegen in höchsten Tönen: «Marco ist genau das, was unserer Mannschaft noch gefehlt hat. Eine Verstärkung auf und neben dem Eis. Mit Blick auf die Konkurrenz, welche ausnahmslos aufgerüstet hat, war dieser Zuzug enorm wichtig.»

Von Davos über Basel nach Reinach

Marco Vogt stammt aus dem Nachwuchs des EHC Biel, wechselte 2005/06 dann allerdings für vier Saisons zum HC Davos, ehe er sich 2009/10 wieder den Seeländern anschloss und bei den Elite-Junioren mit 39 Skorerpunkten glänzte. Weil ihm der Sprung in die NLA nicht gelang, wechselte Marco Vogt schliesslich nach Olten und gehörte fortan zum Stammpersonal des B-Klubs. 2013/14 folgte der Flügel einem (ersten) Ruf des EHC Basel und brachte es – notabene ebenfalls in der zweithöchsten Spielklasse – in 44 Einsätzen auf respektable 28 Skorerpunkte. Nach einem dreijährigen Abstecher zu Zuchwil-Regio (1. Liga) heuerte Vogt erneut in Basel an, blieb bis 2021 am Rheinknie und trug mit fast 100 Skorerpunkten wesentlich zum sportlichen Aufschwung des ambitionierten MySport-League-Klubs bei. Ab sofort gilt nun aber alle Aufmerksamkeit den Red Lions Reinach und man darf auf die Taten des 31-jährigen Studenten schon jetzt gespannt sein.
Transfer wird privat finanziert

Die Kosten in fünfstelliger Höhe sind im Budget allerdings nicht enthalten, doch der umtriebige Captain geht auch bei der Mittelbeschaffung mit gutem Beispiel voran und hat Finanzchef Carl von Heeren zugesichert, dass er Verwandte, Bekannte, Freunde und Teamkollegen um Spenden bitten und so die Hälfte der Kosten zusammentragen werde. Schnyder ist laut eigener Aussage in seinem Bemühen auf gutem Weg, aber noch nicht am Ziel. Das zu erreichen, wäre allerdings wichtig, denn Insidern zufolge gibt es im engsten Umfeld des Klubs offenbar einen noblen Gönner, der bereit ist, die restlichen 50 Prozent zu übernehmen. Der Transfer würde damit auf privater Basis finanziert.